Fahrradfahren in der Romagna

FAHRRADFAHREN IN DER ROMAGNA

Eine alle fünf Sinne ansprechende Erfahrung
In der an der Adria liegenden Region Romagna haben viele große Profiradsportler Fahrradgeschichte geschrieben und beim Durchqueren der zur Küste hin abfallenden und zum Landesinneren hin anwachsenden Hügellandschaft kräftig in die Pedale getreten. Vom technisch-sportiven Gesichtspunkt aus gesehen ist dieses von den Wegstrecken gebotene Rundumpaket für Fahrradfans sehr interessant.

Sanfte Steigungen erweisen sich schon in 15 Minuten Entfernung von der Küste als Herausforderung, wo man inmitten von ordentlich und harmonisch die Hügel bedeckenden Weinbergen und Olivenhainen die Panoramastraßen entlang fährt und hierbei atemberaubende Aussichten genießt. In diesem Gebiet kommt jeder Radfahrer auf seine Kosten und findet seinen Kräften entsprechende Strecken.

FAHRRAD MIETEN AUS DEN BESTEN MARKE
Ausfahrten starten immer mit einer durch die Ebene führenden Teilstrecke, die zu den Hügeln führt, wo dann unterschiedliche Strecken zur Auswahl stehen. Wer gerne seine Kräfte misst, kann sich auf Strecken mit bis zu 22 % Steigung versuchen. Zahlreiche Fahrradgeschäfte bieten einen technischen Kundendienst und auch für hochwertige Fahrräder geltende bequeme Mietformeln.Fahrradsport in der Romagna ist die perfekte Verknüpfung von Urlaub am Meer und sportlicher Betätigung. Aber auch kostenmäßig ist diese Art von Urlaub mit Sicherheit die ideale

Wahl. Ein preisgünstiger Qualitätsurlaub. Dieses auf einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis basierende Touristikangebot findet in jeder Saison eine gelungene Abrundung in zahlreichen Urlaubspaketen, die sich an alle richten, die den Fahrradsport lieben und auch im Urlaub gerne in die Pedale treten. Das Fahrrad ist außerdem der ideale Untersatz, um dieses natur- und geschichtsträchtige Gebiet kennenzulernen. Zauberhafte mittelalterliche Ortschaften, volle und farbige Hügel, unberührte Natur, ordentliche landwirtschaftlich genutzte Felder und ein
landschaftlicher Reichtum, der auf diese Weise voll und ganz genossen werden kann. Fahrradfahren macht aber noch mehr Spaß, wenn die körperliche Anstrengung im Anschluss durch kulinarische Freuden belohnt wird.

Welche Küche, wenn nicht die romagnolische könnte also den Appetit besser zufriedenstellen und zu einer Entdeckungsreise durch typisch italienische Gaumenfreuden einladen. In den Hügeln findet man jede Menge Osterie, Agriturismi und Weinkeller, die zum Rasten und Verkosten traditioneller Leckerbissen einladen. Die Romagna ist aber nicht nur die Region des Fahrradsports und der Gaumenfreuden,sondern auch für ihre typisch romagnolische Gastfreundschaft bekannt: Ein offenes und freundliches Lächeln, die Disponibilität der Tourstikunternehmen und die familiäre Leitung der meisten Einrichtungen sind Ausdruck dessen. Viele im Gebiet ansässige Hotels haben ausgereifte Sanierungsarbeiten geleistet, um ihre Einrichtung bestmöglich für den Empfang von Sportlern auszustatten und diesen jeden Komfort bieten zu können. Romagnolischen Hotels ist es eine Herzensangelegenheit, dass sich Touristen dort wohler fühlen als zuhause und eine rundum familiäre Atmosphäre herrscht.

Radfahren in der Romagna ist eine einzigartige Erfahrung!